Warum machen Stegplatten Geräusche?

Es knackt und knarrt unter dem Terrassendach – was sind das für seltsame Geräusche? Sind die Stegplatten fehlerhaft? Ist die Terrassenüberdachung falsch gebaut? Wir klären auf!

Wer seine Terrasse mit einer Überdachung aus Stegplatten versehen hat, kennt dieses Phänomen eventuell: Man hört es manchmal knacken, knistern und knarren. Die markanten Geräusche am Terrassendach treten vor allem in den Morgen- und Abendstunden auf. Was ist die Ursache für diese Knackgeräusche an Stegplatten?

Warum knacken Stegplatten bei Temperaturschwankungen?

Die Geräusche resultieren aus der Materialbeschaffenheit von mehrschaligen Kunststoffplatten. Vor allem morgens und bei Einbruch der Nacht kann es zu höheren Temperaturschwankungen kommen. Diese führen dazu, dass sich Kunststoffplatten aus Acryl oder Polycarbonat ausdehnen und wieder zusammenziehen – und dabei knistern, knacken und manchmal sogar knallen.

Übrigens können auch Balkonbretter Geräusche erzeugen. Hier finden Sie weitere Hinweise, was Sie tun können, wenn Alu-Balkonbretter knacken und knallen.

Die besondere Konstruktion von Stegplatten, die ja aus mehreren Kunststoffschichten mit dazwischen liegenden, luftgefüllten Hohlkammern bestehen, verstärkten die Ausdehnungsgeräusche zusätzlich. Mehr zum Thema „Herstellung und Konstruktion von Stegplatten“ finden Sie übrigens in unserem Artikel zum Thema „Wie werden Stegplatten hergestellt.

Hohlkammerplatten richtig montieren!

Bei der Montage von Hohlkammerplatten im Dachbereich sollten Sie darauf achten, dass sich zwischen zwei Platten eine Dehnungsfuge befindet. Diese verschafft den Platten bei Temperaturschwankungen den nötigen Bewegungsspielraum.

Hohlkammerplatten dürfen nicht direkt verschraubt, sondern nur geklemmt werden. Die Kunststoffplatten fixiert man mit Alu-Profilen auf der Dachkonstruktion. Falsch montierte Stegplatten können im schlimmsten Fall sogar reißen.

Ein kleiner Exkurs aus der Materialwissenschaft: Der sogenannte Wärmeausdehnungskoeffizient oder Dehnfaktor beschreibt die konkrete Größenänderung durch Temperaturveränderungen. Dieser Faktor ist material- und temperaturabhängig.

Als Richtwert für gebräuchliche Terrassendach-Kunststoffe gilt für Polycarbonat eine Ausdehnung von ca. 1,3 mm pro Meter, für Acrylglas ca. 1,45 mm pro Meter (jeweils pro 10° Celsius Temperaturdifferenz) Folglich ändert sich die Plattengröße stärker, je höher die Temperaturschwankungen am Terrassendach-Standort sind.

Stegplatten dehnen sich bei Temperaturschwankungen aus.
Stegplatten dehnen sich bei Temperaturschwankungen aus.

Stegplatten-Geräusche lassen sich kaum vermeiden

Wichtig ist: Stegplattengeräusche treten nur selten auf, sind kaum zu vermeiden und stellen deshalb auch keinen Reklamationsgrund dar. Sie müssten sich keine Sorgen machen, das irgendetwas nicht in Ordnung ist: Die Hohlkammerplatten erfüllen weiterhin ihren Zweck, eine Materialbeschädigung oder Funktionsbeeinträchtigung ist bei sachgerechter Montage des Terrassendachs nicht zu erwarten.

Unser Angebot an Stegplatten für Terrassenüberdachungen, Gewächshäuser und Vordächer finden Sie hier: Stegplatten im Rexin Online-Shop.

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.