Welche Dacheindeckung für das Terrassendach?

Stegplatten, Glas oder Acryl – welches Material sollten Sie für Ihre Terrassenüberdachung oder den Carport wählen? Was sind die Unterschiede, was die Vor- und Nachteile? Unser Ratgeber zum Thema hilft weiter.

Stegplatten 16/25mm als Dacheindeckung

Stegplatten gelten als das ideale Material, um eine Terrasse zu überdachen: Diese Platten sind günstig und weisen eine hohe Transparenz auf. Im Vergleich zu Glas sind Stegplatten besonders leicht, so dass diese auch für handwerkliche Laien gut zu verlegen sind.

Stegplatten bestehen in der Regel aus Acrylglas oder Polycarbonat. Die Bezeichnung Doppelstegplatten weist auf die besondere Konstruktion des Materials hin: Die Platten bestehen aus zwei Schichten, die durch Stege verbunden sind. Die Bereiche zwischen den Stegen heißen Hohlkammern. Folglich heißen die Platten auch Hohlkammerplatten. Die Kammern sorgen übrigens nicht nur für die Stabilität des Materials: Durch den Einschluss von Luft in den Kammern ergibt sich zusätzlich eine wärmedämmende Funktion, die z.B. beim Einsatz von Stegplatten für Gewächshäuser wichtig ist.

Neben Stegplatten mit zwei Schichten gibt es auch Hohlkammerplatten, die weitere Schichten aufweisen. Je nach Anzahl der Schichten spricht man hier von Dreifachstegplatten, Vierfachstegplatten usw. Natürlich wird mit zunehmender Schichtzahl die Wärmedämmung der Stegplatte besser.

16mm-Stegplatten sind eine gute Wahl für das Terrassendach

Welche Hohlkammerplatten sollten Sie für ein Terrassendach nutzen? Das am häufigsten eingesetzte Plattenformat sind Doppelstegplatten oder Dreifachstegplatten in 16mm Plattenstärke. Die Plattenstärke bezeichnet hier den Abstand der äußeren Schichten – die Platten sind also quasi 16mm dick.

Stegplatten 16mm aus Polycarbonat - der Klassiker für das Terrassendach.
Stegplatten 16mm aus Polycarbonat – der Klassiker für das Terrassendach.

Reicht eine Plattenstärke von 16 Milimetern für ein Terrassendach aus? Oder muss die Platte noch stärker sein? Festzuhalten ist:  In Bereichen, in denen eine gute Wärmedämmung wichtig ist, werden Platten mit 25 Milimeter oder 32 Milimeter Plattenstärke eingesetzt. Für eine Terrassenüberdachung ist der Wärmedämmungseffekt allerdings nicht besonders wichtig, so dass 16mm-Stegplatten eine gute Wahl sind und deshalb von einem Großteil unserer Kunden gewählt werden.

Massivplatten für Terrassendächer & Carports einsetzen

Welche weitere Möglichkeiten, das Terrassendach oder den Carport mit Dachplatten zu versehen gibt es? Ein anderes, beliebtes Material zur Eindeckung einer Terrassenüberdachung sind die sogenannten Massivplatten. Diese Kunststoffplatten zeichnen sich durch eine glasähnliche Beschaffenheit aus: Das Material ist plan und sehr transparent.

Massivplatten sind zudem sehr bruchfest, aber aufgrund des im Vergleich zu Glas relativ geringen Gewichts gut zu verarbeiten und zu verlegen. Vor allem transparente Massivplatten lassen sich auf den ersten Blick kaum von Glasscheiben unterscheiden.

Massivplatten aus Polycarbonat oder Acrylglas

Massivplatten werden aus Polycarbonat oder Acrylglas hergestellt – letzteres ist unter dem Markennamen Plexiglas® bekannt. Auch Polycarbonat mit der Bezeichnung Lexan® oder Makrolon® wird für Terrassendächer und Carports gerne genutzt: Dieser Kunststoff ist extrem bruchfest. Deshalb werden diese Massivplatten zum Beispiel in Sportstadien als Zuschauerschutz eingesetzt. Sie haben diese Massivplatten sicherlich schon einmal in einem Eishockey-Stadion gesehen: Hier beweisen diese Platten tagtäglich Ihre besondere Robustheit und Bruchfestigkeit.Im Einsatz für Terrassendächer oder Carports schützen die Massivplatten vor Wetterkapriolen: Größere Hagelkörner können diesen Polycarbonatplatten wenig anhaben. Da es aufgrund der heftigen Sommergewitter in vielen Regionen Deutschlands regelmäßig zu Hagelschauern kommt, ist hier ein verlässliches Material zum Schutz des Terrassendachs oder Carports besonders wichtig.

VSG-Glas in 8/10 mm als Dacheindeckung für das Terrassendach

Stegplatten und Massivplatten werden aus Kunststoff hergestellt. Wer für seine Terrassenüberdachung höchste Transparenz und ein edles Aussehen möchte, der greift zu Glas. Hier kommt aber kein herkömmliches Fensterglas, sondern eine besondere Variante zum Einsatz: das Verbundsicherheits- oder VSG-Glas.

VSG-Glas ist durch seine besondere Materialkonstruktion sehr sicher. Das Besondere: Zwischen (mindestens) zwei Flachglasscheiben wird eine zähe, reißfeste Kunststofffolie platziert. Diese Folie ist sehr dünn und praktisch unsichtbar. Die Transparenz des Materials wird also praktisch nicht beeinflusst. Einzig am dezenten Blaustich, den VSG-Glas aufweist, erkennt man diese besondere Konstruktion.

Der Clou: Bei Glasbruch bleiben die Glassplitter an der Folie haften und lösen sich nicht aus der Scheibe. Dies senkt das Risiko von Schnittverletzungen, da keine Glassplitter herausfallen. Deshalb wird VSG-Glas im öffentlichen Bereich zum Beispiel dort eingesetzt, wo Vandalismus droht, etwa bei Bushaltestellen. Auch als Material für Windschutzscheiben bei Kraftfahrzeugen ist Verbundsicherheitsglas Standard.

VSG-Glas gibt es neben der transparenten auch in einer opalfarbenen Milchglas-Variante, die viel Licht durchlässt, aber die Privatsphäre schützt. Wenn also niemand durch das Terrassendach hindurchschauen soll, dann ist diese Glasvarianten genau richtig.

VSG-Glas gibt es in verschiedenen Stärken und Ausführungen. Für unsere Terrassendächer empfehlen wir 8mm starkes Glas – dieses ist sehr sicher, aber vom Gewicht her noch gut handhabbar. Infos zur richtigen Glasstärke für VSG-Glas finden Sie übrigens in unserem Produktratgeber: Welche Glasstärke für die Terrassenüberdachung

Stegplatten, Massivplatten, VSG-Glas: die Vor- und Nachteile in der Übersicht

Wer ein Terrassendach oder einen Carport plant, steht vor der Qual der Wahl: Welche Dacheindeckung soll es sein? In folgender Tabelle haben wir die Vor- und Nachteile von Stegplatten, Massivplatten und VSG-Glas kurz und übersichtlich zusammengefasst:

Plattenvariante Preis Transparenz Handling Bruchfestigkeit
Stegplatten * ** **** ***
Massivplatten ** *** *** ****
VSG-Glas *** **** * ****

Wir hoffen, dass unser Produktratgeber zum Thema „Welche Dacheindeckung für das Terrassendach“ Ihnen weiterhilft und Ihnen die Entscheidung zur Gestaltung Ihres Terrassendachs oder Carports erleichtert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.