Die richtige Stegplatte für das Frühbeet & Hochbeet

Mit einem Frühbeet können Sie schon im Februar in die Gartensaison starten. Wir haben die richtigen Stegplatten für das Frühbeet und Hochbeet.

Nicht nur leidenschaftliche Gartenfans wissen die Vorteile eines Frühbeetes zu schätzen. Auch Einsteiger und Fans des ‚Urban Gardening‘ können Frühbeete mit Gewinn nutzen. Denn als Belohnung winkt selbst angebautes, frisches Gemüse direkt aus dem eigenen Dach- oder Balkongarten.

Ab sofort ist das ganze Jahr über Gartensaison. Beginnen Sie schon im Frühjahr mit der Kultivierung von Obst und Gemüse, oder ernten Sie im Lauf des Jahres die Früchte aus Ihrem Beet oder Hochbeet.

Mit der richtigen Planung müssen Sie sich keine Sorgen wegen der kalten Witterung machen, denn ein Frühbeet lässt sich einfach selbst bauen. Natürlich können Sie auch ein schon vorhandenes Hochbeet umbauen und ergänzen. So entsteht mit wenig Aufwand ein kleines Gewächshaus für Ihr Obst und Gemüse.

Die richtige Stegplatte für das Frühbeet

Vor allem im Winter und der Übergangszeit müssen Sie Ihre Pflanzen vor Kälte schützen. Die Lösung: Bauen Sie sich ein kleines Miniatur-Gewächshaus. Ein wichtiger Bestandteil hierfür sind Stegplatten. Diese sind einerseits hoch transparent und lassen also ausreichend Sonnenlicht durch. Sie können mit einer leichten Stegplatte ein Frühbeet zur Anzucht von kleinen Setzlingen abdecken und so Ihre Pflanzen vor frostigen Temperaturen und kaltem Wind schützen.

Eine 4mm-Stegplatte eignet sich besonders gut zur Gestaltung eines Frühbeets oder für ein Hochbeet.
Eine 4mm-Stegplatte eignet sich besonders gut zur Gestaltung eines Frühbeets oder für ein Hochbeet.

Zudem schützen die Platten mit dem Isolationseffekt der typischen Hohlkammern gegen frostige Temperaturen im Innern des Frühbeets. Die robusten Kunststoffplatten sind günstig und lassen sich einfach bearbeiten. Welche Stegplatte sollten Sie für Ihr Frühbeet wählen?

Hier ist eine Stegplatte mit einer Stärke von 4 Millimetern vollkommen ausreichend. Unsere 4mm Stegplatte REXOclear aus Polycarbonat lässt sich besonders einfach bearbeiten und einsetzen. Schon ein einfaches Cuttermesser reicht aus, um diese Stegplatte auf das gewünschte Maß für Ihr Beet zu bringen. Umfangreiche Hinweise zum Thema „Stegplatten bearbeiten“ finden Sie auch hier im Blog: „Wie kann man Stegplatten richtig schneiden und sägen?

Ihr Vorteil: Da diese Stegplatte sehr lichtdurchlässig ist, kommt bei Ihren Pflanzen im Frühbeet besonders wertvolles Sonnenlicht an.

Ein Frühbeet mit Stegplatten selber bauen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, mit 4mm-Stegplatten ein flexibles Hochbeet oder Frühbeet selbst zu bauen. Mit etwas handwerklichem Geschick können Sie sich etwa einen kleinen Gewächshausschrank bauen. Hierzu kombinieren Sie unsere 4mm-Stegplatte mit einem Regal aus dem Baumarkt. So entsteht schnell und mit wenig Aufwand ein kleines Gewächshaus für den Balkon oder die Dachterrasse das Ihre Pflanzen besonders gut vor Wind und Frost schützt.

Auch ein Frühbeet für den Garten ist gar nicht so schwer. Grundsätzlich reicht hier ein robuster Kasten aus Holz mit einem Deckel aus Stegplatten. Im Handel sind Montage-Bausätze für Frühbeete verfügbar. Sie können sich jedoch auch für ein DIY-Frühbeet entscheiden, indem Sie Kasten und Deckel einfach selbst bauen. Hier eignet sich z.B. lasiertes Kiefernholz, mit dem Sie die Seitenwände anfertigen.

Das Deckelfenster selbst gestalten Sie am besten aus transparenten, wärmedämmenden 4mm-Stegdoppelplatten. Frühbeete für den Garten benötigen im Gegensatz zu Balkon-Frühbeeten übrigens keinen Boden und werden direkt auf den Untergrund gesetzt.

Das fertige Frühbeet kommt an einen sonnigen Platz, bevorzugt in Südlage. Das Beet selbst füllen Sie anschließend mit Kompost und handelsüblicher Pflanzenerde. Auch etwas organischer Dünger kann nicht schaden. Anschließend können die Setzlinge gepflanzt werden. Eine ausführliche Anleitung zum Bau eines Frühbeets finden Sie hier.

Viele weitere Ideen, um ein Frühbeet oder Hochbeet mit Stegplatten einfach selbst zu bauen, finden Sie z.B. auch auf Pinterest.

Ein Hochbeet mit Frühbeet-Aufsatz

Ein Hochbeet lässt sich mit einem geeigneten Frühbeet-Aufsatz sinnvoll ergänzen. So können Sie ohne Aufwand die Vorteile beider Beet-Varianten verbinden und so eine günstige Alternative zu einem Gewächshaus konstruieren. Im Winter ist Ihr Hochbeet vor frostigen Temperaturen geschützt, und im Sommer können Sie den Frühbeet-Aufsatz bei starkem Wind, Hagel und starkem Regen einfach schließen. Ein Frühbeet-Aufsatz besteht in der Regel aus einem Holzrahmen sowie einem beweglichen Deckel aus 4mm-Stegplatten. Auch hier sind fertige Bausätze im Fachhandel zu finden, falls Sie nicht selber basteln wollen.

Welche Pflanzen sind für ein Frühbeet geeignet?

Sie können Ihr Frühbeet zur Pflanzenanzucht verwenden, oder ziehen Sie einfach ganzjährig Gemüse, welches relativ viel Wärme benötigt. Praktisch: Im Sommer können Sie je nach Außentemperatur den Stegplattendeckel einfach abnehmen bzw. öffnen. Nachts ist das Frühbeet dann im Handumdrehen wieder geschlossen.

Der Klassiker für das Frühbeet: Salat. [Bild von Jana V. M. auf Pixabay]
Der Klassiker für das Frühbeet: Salat. [Bild von Jana V. M. auf Pixabay]

Generell eignen sich Gemüsesorten, die relativ kälteunempfindlich sind: Schnittsalat, Kresse, Radieschen, Zwiebeln, Möhren, Rote Beete, Spinat und Kohlrabi. Auch Tomaten und Gurken lassen sich per Frühbeet kultivieren – hier benötigen Sie allerdings schon ein relativ großes Beet, da sich diese Pflanzen schnell und gerne ausbreiten.

Kaltbeet und Warmbeet – was sind die Unterschiede?

Im Zusammenhang mit dem Frühbeet wird häufig auch von Kalt- und Warmbeeten gesprochen. Was ist damit gemeint? Ganz einfach: Ein Kaltbeet ist ein Beet, das ohne zusätzliche Wärmezufuhr auskommt. Es wird lediglich durch die Sonnenstrahlung erwärmt. Deshalb kann ein Kaltbeet erst dann sinnvoll genutzt werden, wenn kein heftiger Frost mehr zu erwarten ist. Kaltbeete eignen sich vor allem für Pflanzen, die relativ kälteunempfindlich sind.

Ein Warmbeet wird erwärmt – aber wie funktioniert das genau? Der Trick liegt in der Befüllung des Beets bzw. der Schichtung unterschiedlicher Materialien: In einem Warmbeet wird die Wärme durch die Sonnenstrahlen sowie durch den allmählichen Verrottungsprozess von Laub oder Mist erzeugt. Dieses organische Material beim Befüllen des Beets in einer weiteren Schicht unterhalb der Pflanzenerde platziert.

In einem Wärmebeet (passenderweise auch Mistbeet genannt) herrschen folglich höhere Temperaturen als in einem Kaltbeet, was kälteempfindlichen Keimlingen entgegen kommt. Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit Pferde- oder Eselsmist. Aber auch Laub gibt beim Kompostieren Wärme ab. Es lohnt sich also, anfallendes Herbstlaub aufzubewahren, wenn man für das Frühjahr ein Warmbeet plant.

Unsere 4mm-Stegplatten für ein Frühbeet finden Sie hier: Stegplatten im Rexin Online-Shop. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Bau Ihres Frühbeets!

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.