Was man beim Montieren eines Balkongeländers beachten muss

Sie möchten Ihren Balkon renovieren, indem Sie ein neues Balkongeländer montieren? Hierbei müssen Sie auf wichtige Dinge achten, um Ihre Sicherheit nicht zu gefährden!

Balkongeländer-Montage: Was beachten?

Mit einem neuen Balkongeländer und einer passenden, hochwertigen Balkonfüllung aus Alu-Balkonbrettern oder VSG-Glas können Sie einen alten Balkon wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen. Und die Montage eines neuen Balkongeländers ist gar nicht so schwer.

Ein Balkongeländer montieren ist auch für Laien machbar.
Ein Balkongeländer zu montieren ist auch für Laien machbar.

Jedoch sollten Sie bedenken, dass ein Balkon-Geländer nicht nur optischen Zwecken dient, sondern vor allem aus Gründen der Sicherheit angebracht wird. Deshalb müssen hier unbedingt die technischen Anforderungen und Vorschriften zur Balkon-Montage eingehalten werden. Falls es durch Montage-Fehler zu Unfällen kommt, kann dies strafrechtliche Folgen haben.

Worauf müssen Sie also achten, wenn Sie die Balkongeländer-Montage nicht einem Fachmann überlassen, sondern selbst vornehmen wollen?

Was sind die häufigsten Fehler bei der Montage eines Balkongeländers?

Die wichtigste Antwort vorab: Auch als Heimwerker dürfen Sie Ihr Balkongeländer selbst montieren. Aber Sie sind dann auch selbst verantwortlich für die Sicherheit des Balkongeländers!

Die häufigsten Fehler bei der Geländer-Montage treten meist hinsichtlich der vorgeschriebenen Höhe der Brüstung sowie bei der Befestigung der Profile im Fundament auf. Auch die Statik des Geländers muss auf jeden Fall stimmen. Generell sollten Sie bei der Planung oder Renovierung Ihres Balkons die für Ihr Bundesland gültige Bauordnung zu Rate ziehen, um rechtliche Probleme zu vermeiden.

Benötigt ein Balkon-Geländer eine Statik?

Die Statik eines Geländers ergibt sich zum einen aus dem Gewicht des Geländers, zum anderen aus den prognostizierten Lasten, die durch Blumenkästen, Wind oder das Anlehnen von Personen resultieren. Auch die Höhe, auf der das Geländer angebracht ist, spielt eine wichtige Rolle. Aus den ermittelten Faktoren errechnet ein Statiker nach Maßgabe der DIN-Norm 1055 die Beanspruchungen des Geländers. Aus diesen wiederum ergeben sich die notwendigen Profilquerschnitte sowie die Pfostenabstände. Achten Sie beim Kauf auf die entsprechenden Produktinfos zur Statik sowie auf die Montage-Empfehlungen der Hersteller.

Welche Höhe muss ein Balkongeländer haben?

Die vorgeschriebene minimale Höhe der Brüstung variiert und ergibt sich z.B. aus der Höhe, in der das Balkongeländer angebracht werden soll. Hier spricht man – recht anschaulich – von der sogenannten Absturzhöhe. Wichtig zu wissen: Die Absturzhöhe wird ab der Oberkante des Geländers gemessen.

Bei einer Absturzhöhe von weniger als 12 Metern muss ein Geländer mindestens 80 Zentimeter hoch sein, ab einer Absturzhöhe von über 12 Metern sind 110 Zentimeter vorgeschrieben. Hier gibt es allerdings je nach Bundesland unterschiedliche Vorgaben. Die für Ihren Wohnort gültigen Werte finden Sie in der Landesbauordnung.

Die Absturzhöhe hat aber auch Einfluss auf die Wanddicke der Geländer-Profile. Bis zu einer Absturzhöhe von 12 Metern muss die Profildicke mindestens 3 Millimeter betragen. Liegt die Absturzhöhe über 20 Meter, so ist das Profil nochmals zu verstärken, da hier von einer erhöhten Windlast auszugehen ist.

Übrigens gibt es bei der vorgeschriebenen Balkongeländerhöhe noch ein Detail zu beachten. So sollten Sie immer einen gewissen Höhenspielraum einhalten, falls sich die Höhe des Geländers geringfügig ändert. Das passiert beispielsweise, wenn Sie auf Ihrem Balkon einen neuen Bodenbelag verlegen. Falls dieser etwa 5 Zentimeter hoch ist, dann fehlen Ihnen diese 5 Zentimeter natürlich zur neuen Mindesthöhe.

Balkongeländer richtig verankern

Wichtig bei Verankerungen im Bereich von Randzonen: Hier dürfen nur spannungsfreie bzw. spreizdruckfreie Edelstahldübel aus V4 eingesetzt werden. Achten Sie auf einen Dübelabstand zum Rand gemäß den Vorgaben der ETA (Europäische Technische Zulassung).

Falls Ihr Balkon mit dünnen Betonplatten ausgestattet ist, sollten die Geländerpfosten auf der Unterseite der Platten befestigt werden. Bei Platten, die dünner als 13 Zentimetern sind empfiehlt sich eine Durchsteckmontage. Hierbei steckt man den Dübel durch das Bauteil in das Bohrloch und verspreizt diesen. Das Dübelloch wird in einem Arbeitsgang durch die Löcher des Anschluss-Bauteils gebohrt. Somit haben beide den gleichen Durchmesser.

Wichtig: Achten Sie auf die richtige Befestigung des Balkongeländers.
Wichtig: Achten Sie auf die richtige Befestigung des Balkongeländers.

Geländer für einen Balkon selbst montieren – ja oder nein?

Generell sollten Sie auch als handwerklicher Laie schon ein wenig Erfahrung und Geschick mitbringen, wenn Sie ein Balkongeländer richtig montieren wollen. Dennoch ist es möglich, ein Balkongeländer selbst zu befestigen.

Unser Tipp: Mit einem Balkongeländer-Bausatz sind Sie auf der richtigen Seite: Professionelle Geländer-Bausätze weisen eine Statik auf und sind sinnvoll zusammengestellt, damit Ihr neues Balkongeländer den baurechtlichen Vorschriften entspricht.

Attraktive Balkongeländer-Bausätze mit Alu-Balkonbrettern, Verbundsicherheitsglas (VSG) oder Trespa®-Meteon-Platten erhalten Sie hier: Balkongeländer-Bausätze.

Disclaimer: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass dieser Artikel als reines Informationsangebot keine Rechtsberatung ersetzen kann und will. Alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.