Terrassendächer und Statik – leise rieselt der Schnee

Winterzeit ist Schneezeit. Hausbesitzer und auch Mieter müssen aufgrund der Schneeräumpflicht regelmäßig zur Schaufel greifen oder schippen lassen, Autofahrer ärgern sich über Staus und Stockungen. Doch nicht nur auf Straßen und Gehwegen, sondern auch auf Dächern kann sich viel Schnee ansammeln. Dies kann zu Gefahren führen.

Die Last mit dem Schnee

Schneeansammlungen auf Dächern stellen bautechnisch ein Problem dar: Vor allem gefrorener oder mit Wasser vollgesogener Schnee ist sehr viel schwerer, als man auf den ersten Blick vermutet. Nicht zuletzt deshalb ist es wichtig, dass Bauwerke eine ausreichende Statik aufweisen, um die jeweils auftretende Schneelast sicher zu kompensieren. Hierbei wird die unterschiedliche Schneeintensität nach geographischen Regionen berücksichtigt.

In Deutschland unterscheidet man insgesamt fünf Schneelastzonen:

  • Zone 1 umfasst u.a. das Rheintal und die Niederrheinische Tiefebene,
  • die Zonen 2 und 3 in den Alpen, Bayerischer Wald, Thüringer Wald, Erzgebirge, Harz sowie Vorpommern,
  • die Zonen 1a und 2a im Hochschwarzwald, Rhön und Sauerland.

Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden und Gefahren auszuschließen, müssen Überdachungen wie z.B. Terrassendächer auch einer massiven Schneedecke standhalten. Gerade in Hochlagen mit regelmäßigem Schneefall sollten Sie dies vor dem Kauf bzw. Bau einer Überdachung auf jeden Fall berücksichtigen.

Terrassendach & Co – Qualität zahlt sich aus

Deshalb sollten Sie beim Material auf jeden Fall auf Qualitätsware zurückgreifen. Moderne Steg- und Trapezplatten vermögen auch bei widrigen Umständen dem Wetter zu trotzen. Allerdings sollten Sie aufliegenden Schnee regelmäßig beseitigen, um eine Überlastung des Materials schon im Vorfeld zu verhindern.Speziell bei massivem Neuschnee drohen häufig Dachlawinen, die einem bereits beanspruchten Dach zusätzlich Probleme bereiten können.

Generell kommt es der Langlebigkeit des Materials zuguten, wenn unnötige, dauerhafte Belastungen durch Schnee und Eis verhindert werden. Es ist also ratsam, im Winter hin und wieder zum Besen zu greifen.

schneedach
Schnee auf dem Terrassendach: besser rechtzeitig beseitigen.

Terrassendach – Statik muss sein

Gut, wenn schon vorab die jeweils notwendige Statik eingeplant wird, wie z.B. bei den Terrassendächern der Marke REXIN. Setzen Sie auf bewährte Qualität, und der Winter kann kommen. Mit unseren Terrassendach-Bausätzen REXOpremiumREXOclassic sowie REXOcomplete sind Sie auf der sicheren Seite, denn diese sind statisch berechnet. Auf Wunsch erhalten Sie von uns nach dem Kauf eine prüffähige Statik.

Übrigens: Auch für unsere Alu-Carports REXOport ist eine Statik verfügbar. So können Sie sicher sein, dass Ihr Fahrzeug gut geschützt den Winter übersteht. Zudem entfällt für Besitzer eines Carports lästiges Schneeräumen und Eiskratzen.

Schutz erhöhen für Alu-Terrassendächer

Bei unseren REXOpremium Alu-Terrassenüberdachungen mit Stegplatten gehen wir sogar noch einen Schritt weiter: Sollte die Standard-Konstruktion nicht ausreichen, kann die Tragfähigkeit der Überdachung nach Absprache individuell angepasst werden. So kann mittels spezieller Profile die Statik weiter erhöht werden, um Ihre Sicherheit auch bei schwierigeren Wetterverhältnissen zu gewährleisten. Zudem können Sie mit Hilfe unserer Zusatzpfosten-Sets Ihr Terrassendach mit einer zusätzlichen statischen Komponenten ausstatten. So kann der Winter kommen.